Die Zeit, in der man als Musiker wirklich Geld verdient hat und dabei wirklich ein Musiker bleiben durfte ist längst vorbei.
Die Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Da gibt es im Grunde drei Wege zufrieden zu sein:

- Man macht Musik zum Spaß und Zeitvertreib.
- Man macht passende Musik und die profit- und modeorientierten Plattenfirmen/Gema/Bookingagenturen und sonstige Kletten verdienen das große Geld, man bekommt dafür aber manchmal einen sehr breiten Bekanntheitsgrad.
- Man macht Musik, weil man sie machen will und zahlt für dieses teuere Hobby viel Geld.

Das heutige Kunstverständnis koppelt sich wohl mehr und mehr davon ab auch die Finanzierung der Kunst zu tragen. Filesharing und "Raubkopien" durften heutzutage so ziemlich allen bekannt sein. Ich persönlich habe nichts dagegen meine Musik offiziell kostenlos im Netz unter einer "Creative Commons- Lizenz" anzubieten. Warum? Weil ich realistisch unsere Zeit betrachte und die Bereitstellung meiner Musik, für alle, die sie hören wollen, in den Vordergrund stelle. Wie sich ein Vollzeit-Künstler finanzieren soll ist eine schwierige Frage. Es ist auch die Frage ob es in Zukunft wirkliche Vollzeit-Künstler geben wird. Wahrscheinlich wird es getrennt sein in wirkliche Hobby-Künstler und produzierte Breitband-Vollzeit-Künstler.

Deswegen muss ich feststellen, dass meine Musik und dieses Projekt nur als teueres Hobby eine Existenz haben können. Wer sich aber von meinem Hobby erreicht fühlt und etwas dazu beitragen will, er/sie kann gerne mir über PayPal eine Spende zukommen lassen. Vielen Dank. Es ist aber kein Grund schlechtes Gewissen zu haben, wenn man nicht zahlen will/kann. Die CC-Lizenz ist ernst gemeint.